Nachhaltige Esskultur aktuell


 

Nachhaltige Kochkurse & Workshops 2021

 

Kochkurse,  Seminare und Workshops für Kleingruppen in meiner oder Ihrer/ Deiner Location an. Auch als Gutschein!

 

Ebenfalls gibt es jetzt Online-Kochkurse in Echtzeit, bei denen man Schritt für Schritt zuhause mitkochen kann. 

 

Anfragen bitte über das Kontaktformular oder telefonisch: +49(0) 2684 979570 / mobil +49(0)160 99114799.


 

Coronakrise

 

Seit der Corona-Pandemie führe ich ein Krisen-Tagebuch in Form von Beiträgen, Tipps und Infos auf Instagram (die_geniale_kochkiste) und Facebook (Die geniale Kochkiste). 

Sie sind mein solidarischer Beitrag zur Bewältigung der Coronakrise. Denn viele stellt sie was die Ernährung und das Kochen angeht vor ungewohnte Herausforderungen. Schaut rein!

 

Es würde mich freuen, wenn meine posts hilfreich sein können und "gelikt" werden. Feedbacks, Anfragen und Bestellungen wären schön, neue Abonnenten und Follower auch. Danke im Voraus!

  

Die Corona-Krise trifft die Kulturbranche mit aller Härte. Besonders Solo-Selbstständige sind existenziell bedroht und brauchen Unterstützung und Solidarität. Als keinem Herren (oder Dame), keiner Firma und keiner Institution verpflichtete Akteure und Freigeister tragen wir maßgeblich zur kulturellen Vielfalt, geistigen Unabhängigkeit und wissenschaftlichen Diversität unserer Gesellschaft bei. Mal drüber nachdenken. 

 


 

Die geniale Kochkiste in der Zeitschrift

"Mein Ländle"

 

In der Mai/Juni-Ausgabe von "Mein Ländle" ist ein informativer und schöner Artikel über das nachhaltige und genussvolle Kochen mit der genialen Kochkiste erschienen.

 

Zusammen mit meiner Schwester Karin (Gesundheitsberaterin) haben wir in der Öko-Station Stuttgart ein 3-gängiges regional-saisonales Menü für die Mitarbeiter:innen zubereitet, das von Sabine Ries (Interview + Text) und Jean-Claude Winkler (Fotos) begleitet wurde.

 


 

Eine klimafreundliche Welt braucht auch eine genderfreundliche Sprache!

 

Nachhaltige Esskultur fordert eine gendergerechte Sprache geradezu heraus, denn Kochen war über die längste Zeit der Menschheitsgeschichte Frauensache. In vielen Teilen der Welt ist das heute noch so. Und auch in den reichen, "emanzipierten" Ländern verbringen Frauen (oder der weibliche Part) mit Kochen und Haushalt nachweislich immer noch wesentlich mehr Zeit und Arbeit als die Männer. Es wäre folglich weder fair noch richtig, bei diesen "weiblichen" Themen die männlichen Sprachformen zu verwenden, nur weil es der Gewohnheit entspricht. 

Auch wenn sich heutzutage erfreulicherweise zunehmend mehr Männer für Ernährung interessieren, wäre es folglich weder fair noch richtig, männliche Sprachformen zu verwenden, nur weil es der Gewohnheit entspricht.

 

Wir bemühen uns deshalb um gendergerechte Ausdrucksformen, weil wir auf allen Ebenen zu einem nachhaltigeren undgleichberechtigteren Handeln kommen möchten, beim Kochen wie bei der Sprache, weil sich unserer Ansicht nach das eine gar nicht vom anderen trennen lässt. Wir sind noch am Experimentieren, aktuell gefällt uns der Doppelpunkt am besten, wie zum Beispiel "Leser:innen". Welche Lösungen gefallen Euch? Wir freuen uns über Anregungen und Feedbacks.

 


 

Betr.: 29. Juli - Earth Overshoot Day / Erd-Eschöpfungstag 2019

>> "Cook for Change" - Kochen für ein besseres Klima, ökologisch & sozial

 

Die Ressourcen der Erde sind heute verbraucht. In Deutschland war dieser Termin übrigens schon am 3. Mai, auch er rückt stetig nach vorne. Deshalb nehme ich diese Entwicklung in die falsche Richtung zum Anlass, um auf meine Initiative „Cook for Change“ auf meiner Facebook-Seite Die geniale Kochkiste aufmerksam zu machen, und möchte alle Interessierten herzlich einladen ihr beizutreten. Denn: Nachhaltiger und ökosozialer Ernährungswandel gelingt uns nur, wenn wir handeln - jetzt und kooperativ.

 

„Cook for Change“ - Initiative & Projekt in progress

Ernährung ist mehr als nur kochen und essen. Sie ist ein Kreislauf, der beim Anbau beginnt und beim Abfall endet. 

Die geniale Kochkiste, mit der man energiesparend, gesund, günstig und ressourcenschonend kochen kann, ist folglich nur ein Glied in der Ernährungskette, die nur erfolgreich, sprich nachhaltig sein kann, wenn wir uns miteinander vernetzen. Kooperation statt Konkurrenz ist dabei der Leitgedanke.

 

"Cook for Change" geht natürlich auch direkt: irenewild@die-geniale-kochkiste.de

Gerne auch folgen auf Instagram: die_geniale_kochkiste

 

Mehr Infos: www.die-geniale-kochkiste.de  I  www.overshootday.org


Studie "Fokus Naturbildung" > Welche Bedeutung hat Natur für Jugendliche?

  

Diese Studie, die vom ECOLOG-Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung u. a. im Auftrag der SDW (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V.) durchgeführt wurde, ergab, dass lediglich 13% der Jugendlichen zwischen   12- 15 Jahren Natur mit Genuss in Verbindung bringen, aber zu über 70% mit Freiheit und Abenteuer.

 

Daraus kann man ableiten, dass es bezüglich Freiheit und Abenteuer hinreichend sportliche und erlebnispädagogische Angebote und Erfahrungsräume für Jugendliche gibt, im Bereich „Genuss“ jedoch nicht. 

Und dass dieser genuine Wirkungszusammenhang von Natur zu Genuss, also auch zur Ernährung, bei über 85% der Jugendlichen (noch) nicht erlebt und erfahren wird und vor allem (noch) nicht fest im Bewusstsein verankert ist.

Hier scheint es große Erlebnis- und Erfahrungsdefizite zu geben.

 

Dieses Ergebnis deckt sich mit neuesten Statistiken, die besagen, dass die Entfremdung von allem Natürlichen bezüglich unserer Ernährung immer weiter fortschreitet. 

                                                                             

Die vielfältigen Verbindungen zwischen Natur, sinnlichem Wohlbefinden und genussvoller Ernährung können jedoch durch interaktive Workshops draußen in der Natur (wieder) erlebt und hergestellt werden.

 

Das „Büro für nachhaltige Esskultur“ bietet dazu  Workshops für alle Altersgruppen sowie spezielle Seminare und Vorträge für Fachpublikum. Ich freue mich auf Ihre Anfrage!